Was ich wissen muss - um (m)eine Verpflegungs-abteilung planvoll zu organisieren und durchdacht zu leiten

von Andrea Mager in Verbandsinternes

Herbst-Akademie_2017
Herbst-Akademie_2017

Unter diesem Titel stand die Herbst-Akademie des VKK in 2017. Eine Veranstaltung, die erneut eine breite Palette an Informationen bot. Auch dieses Mal wieder, arbeitete der VKK sowohl mit langjährigen Dozenten zusammen, als auch mit solchen, die das erste Mal Gelegenheit zur Zusammenarbeit erhielten. Bis auf eine Ausnahme wurden die Referentinnen und Referenten bestens bewertet. Die Themen trafen auf eine solch hohe Zustimmung, dass die Teilnehmerzahl außerordentlich hoch war. Dies hatte dann zur Folge, dass manche Workshops sehr stark belegt waren, das Eingehen auf spezielle Fragen nicht unbedingt in der gewohnten Intensität möglich war. Zumal etliche der Teilnehmer sich erst vor Ort entschieden, welches Thema sie belegen wollten. Auch die Kapazität der Hotelzimmer stieß irgendwann an ihre Grenzen, adäquate Alternativlösungen wurden geschaffen.
Welche Themen wurden offeriert:
Kein Stress mit dem Stress – bauen Sie Ihr Haus der Arbeitsfähigkeit.
mit Birgitta Möller, Diplom-Betriebswirtin, als Referentin. Die es auch 2017 bestens verstand, die Teilnehmer mitzunehmen, sprich einzubinden.
Alle relevanten Informationen rund um das Thema Personal – von der Personalplanung bis hin zum Personalcontrolling. Hier gab Holger Kusmierz, Betriebswirt, den Teilnehmern in einem gesamt 8-Stunden-Workshop ausführliches Rüstzeug an die Hand in einem Themenbereich, der als außerordentlich komplex zu bezeichnen ist und bei dem ein so genannter Baustein sich auf den nächsten gruppiert.
Kostenintensiv und doch oftmals uneffektiv: Reinigung und Desinfektion richtig gemacht. Prof. Dr. med. vet. habil. Ulrike Kleiner ging hier auf den Themenbereich allgemein für die Großküchen des Bereichs ein.
Veränderungen praktisch meistern – ein Seminar für den souveränen Umgang mit Veränderung. Brigitte Marx-Lang, Coach und Karriereberaterin, rief mit ihrem Workshop den einen oder anderen „Aha“-Effekt hervor, wobei der Punkt der Selbstreflektion stark zum Tragen kam. Erneut eine erstklassige Bewertung für die Dozentin.
Erlös-, Kosten- und Ergebnissteuerung für interne Dienstleister, ein weiterer anspruchsvoller Themenkomplex, der die volle Aufmerksamkeit der Teilnehmer erforderte. Prof. Dr. Nils Crasselt von der Bergischen Universität Wuppertal, offerierte eine Vielzahl fundierter Informationen und blieb keine Antwort auf die interessierten Fragen schuldig.

Projektmanagement praxisorientiert: ein hilfreicher Methodenansatz für das Küchenmanagement.
Ob dies wohl praktikabel sein könne? Ja, meinte Peter Brix, Dipl.-Ing., der in seinem Workshop bewusst auch ein wenig auf die Herausforderung setzte. Und die Damen und Herren seines Parts auch in die aktive Mitarbeit brachte.
So gelingt Nachhaltigkeit in der Profiküche – Küchenpraxis, Kalkulation, Kreatives und Gesetze. Zu teuer, zu wenig Möglichkeiten, die gewünschten Produkte zu erhalten, zu große saisonale Schwankungen… …Für Sonja Grundnig, Leitung Außer-Haus-Markt Bioland e.V., Augsburg und Gilbert Bielen, Leitung Küche/Cafeteria, Kinderkrankenhaus St. Marien, Landshut, Einwände, mit denen sie sehr oft konfrontiert sind. Und denen sie nun konstruktiv und informativ begegnen konnten. Als ideale Ergänzung zu diesem Workshop bot sich der Themenbereich:
Hand aufs Herz: wie wichtig sind Ihnen Ihre Lebensmittelabfälle? Ein ethisches und finanzielles Problem wartet auf Lösungen. Thomas Voß, Umweltmanagementvertreter und BioMentor, Stellv. Kaufmännischer Direktor der LWL-Kliniken Münster und Lengerich, zeigte anhand zahlreicher Beispiele seines Klinikums, was man tun kann, um tatsächlich ethische und finanzielle Lösungen zu schaffen. Auch er zeigte ein offenes Ohr und großes Interesse an den gestellten Fragen – und diese kamen zahlreich.

Wer waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Herbst-Akademie(?) Zu weit über 90 Prozent Küchenverantwortliche, vorrangig aus dem Bereich der Krankenhäuser, dicht gefolgt von denjenigen, die in Behinderteneinrichtungen- oder- werkstätten tätig sind. Auch einige Damen und Herren aus dem Kreis der Branchenpartner zeigten sich sehr interessiert an den gebotenen Themen.
Wie in den zurückliegenden Jahren auch, war es angenehm zu sehen, wie rege der kollegiale Austausch von statten ging. Da saßen Küchen-verantwortliche zusammen, die sich vorher noch nie gesehen hatten, fachsimpelten in gelöster Atmosphäre, tauschten Adressen aus – und fühlten sich augenscheinlich sehr wohl. Dazu natürlich die vielen Stamm-teilnehmerinnen und Stammteilnehmer, die oftmals bereits Wochen vor der Veranstaltung in der Geschäftsstelle anfragten, ob denn auch Kollegin X oder Kollege Y vor Ort sei. Und wenn dem dann noch nicht der Fall war, wurde zum Hörer gegriffen. Dies bedeutet also auch, dass das „netzwerken“ im VKK einen immer größeren Stellenwert einnimmt
Gerne weisen wir auf den 23. und 24. Oktober hin, den Termin der Herbst-Akademie 2018, am gewohnten Platze in der Nähe von Wiesbaden.
Und wenn Sie sich für das eine oder andere Handout der Akademie 2017 interessieren, ein Anruf, eine Mail genügen und die Zusendung erfolgt.